Am 7. März 2017 versammelten sich 38 VolksschülerInnen aus dem 16. Wiener Gemeindebezirk im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung, wo sich normalerweise Bezirksräte und –rätinnen treffen, um über aktuelle Themen im Bezirk zu sprechen und Entscheidungen zu f.

An diesem Dienstag Vormittag waren es die Kinder, die ihre Ideen für Ottakring präsentierten: vielen teilnehmenden Klassen ist es heuer ein Anliegen, dass ihr unmittelbares Lebensumfeld – das Klassenzimmer bzw. das Schulgebäude – gemütlicher, freundlicher und mit mehr Platz für Bewegung in den Pausen gestaltet wird.

Auch das Thema Sicherheit beschäftigt die Kinder im Bezirk derzeit sehr und sie wünschen sich mehr Informationen zum Thema Umgang mit Medien und den Informationen, die diese transportieren. Für soziale Projekte – wie die Unterstützung von Flüchtlingen oder Obdachlosen – interessieren sich die Kinder 2017 ebenso wie für die Tatsache, dass Menschen ihren Müll (vor allem Zigarettenstummel und Hundekot) nicht ordentlich  entsorgen. Auch zu diesen Themen präsentierten sie einige interessante Vorschläge.

Bis Anfang Mai hat die Bezirksvorstehung nun Zeit, die Anträge der VolksschülerInnen an die zuständigen Magistrate weiterzuleiten und sich um deren Beantwortung zu kümmern. Die Kinder und wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse!

Ottakringer SchülerInnen der 6. und 7. Schulstufe besuchen, überlegen sich im Rahmen des SchülerInnenparlaments dazu Projektideen für ihren Bezirk.  Bei der Sitzung präsentieren sie ihre Projektideen dann so überzeugend, dass die Anwesenden die Qual der Wahl haben und letztlich am Ende des Treffens die Mehrheit für eine Idee entscheidet.

Nach der Präsentation von vielen sehr spannenden Ideen konnte sich 2017 das Projekt „Fußballturnier“ durchsetzen. In den nächsten Wochen sind die Jugendlichen dazu eingeladen, ihr Fußballturnier-Vorhaben, für alle teilnehmenden Schulen des Bezirks zu planen und zu organisieren – die Finanzierung wird über die Bezirksvorstehung gewährleistet.

Ottakringer_Workshop_Volksschule.JPG

Unser Team ist derzeit an Ottakrings Schulen unterwegs, um mit den SchülerInnen ihre Herzensangelegenheiten den Bezirk betreffend zu erarbeiten:

Weniger Müll im öffentlichen Raum sowie das Wohlbefinden von sozialen Randgruppen  – diese beiden Themen präsentieren sich 2017 als die zentralen Anliegen der Volksschulkinder im Bezirk. Aber auch die Möglichkeit, sich in seiner Freizeit bewegen zu können, ist von zentraler Bedeutung: die Schulhöfe und Parks bieten oft zu wenig Raum für all die Menschen, die sie gerne nutzen möchten.

Die Anträge, die die SchülerInnen in unseren Workshops erarbeiten, werden am 7. März 2017 bei der Sitzung des SchülerInnenparlaments von den Kindern persönlich vorgestellt werden und an die an die Bezirksvorstehung übergeben.

 

junge Hände gestalten Projektskizze

Engagierte SchülerInnen aus der 6. und 7. Schulstufen erarbeiten derzeit Projektideen auf Einladung der Bezirksvorstehung und durch das MachMit!-Team kommuniziert.

Ihre Aufgabe ist es dabei zu überlegen, wie ihr Vorschlag für möglichst viele Menschen dieser Altersstufe von Interesse und von Nutzen sein könnte. Die Projektideen, die bis jetzt entwickelt wurden, haben fast ausschließlich um die Möglichkeit sinnstiftender Freizeitbeschäftigungen zum Inhalt: Sportaktivitäten, Kochkurse, Charityprojekte für soziale Randgruppen und kostengünstige Möglichkeiten um seine Freizeit miteinander verbringen zu können.

Am 7. März 2017 bei der SchülerInnenparlamentssitzung stellen die Jugendlichen ihre eigene Projektidee vor und gestalten ihre Päsentation mit dem Ziel, dass sie bei der abschließenden Abstimmung die meisten Stimmen erhält – das beliebteste Projekt wird mit Unterstützung der BV 16 umgesetzt werden!

 

 

Copyright 2017 Verein für Partizipation in zukunftsorientierten Gestaltungsprozessen
Stuckgasse 8/7-8, A 1070 Wien
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!